Direkt zum Hauptbereich

Sechs hart erkämpfte Punkte zu Weihnachten

Am 19.12. starteten wir den nächsten Spieltag. Zu besiegen waren die jungen Luckenwalder Engel und VC Angermünde.
Wir traten das erste Spiel an und machten keine schlechte Figur. Die Engel, die wir bei unserer letzten Begegnung 3:0 besiegt hatten, waren optimistisch und hatten keine schlechte Annahme. Wir erspielten uns jedoch ebenfalls selbstbewusst die Punkte und machten es Luckenwalde nicht leicht. Der erste Satz ging an uns mit 25:18.
Der zweite Satz ging nach dem Prinzip lange Leine, kurze Leine. Die Aufgaben gingen ins Netz und Luckenwalde punktete mit Legern und Aufgaben. Mit Ossis schlau gelegten Auszeiten sammelten wir uns und konterten mit starken Angriffen und Willenskraft. Letztendlich schafften es die Engel doch noch, und nahmen uns den Satz mit 32:30 (!).
Ähnlich spannend ging es in den folgenden zwei Sätzen weiter, letztendlich überzeugten wir mit Ausdauer, guten Legern und Angriffen und die Aufgaben schienen nun doch ins Feld zu passen. Beide Sätze gingen an uns (28:26 und 27:25).
Unser zweites Spiel ging gegen Angermünde (mal wieder) und das hieß Revenge. Wir starteten unser zweites Spiel mit Überzeugung und führten schnell durch Aufschlagserien und gezielten Angriffen. Kurzer Prozess und der erste Satz war unser mit 25:21.
Es schien zu laufen wie am Schnürchen bei uns und Angermünde schien auch nicht in Topform zu sein. Mit einigen Legern und guten Aufschlagserien nahmen wir uns auch den zweiten Satz mit 25:23.
Auch im letzten Satz ging es auf und ab, aber wir ließen nicht locker. Ossi machte ein paar taktische Wechsel und wir besiegten Angermünde mit 25:21.
Es war ein gelungener Spieltag mit einem großartigem Ergebnis . Zu erwähnen ist auch das Lena, gerade zurückgekehrt aus Norwegen gleich zu tollen Siegen verholfen hat. Schön, dass du wieder da bist!
Danke an die tolle Unterstützung der Fans! Wir wünschen euch ein Frohes Neues Jahr und einen guten Rutsch, auf dass wir uns bald wieder in der Halle sehen! :-)





Dabei waren Anne, Jule, Marie, Racine, Vivien, Franzi, Ronja, Mella, Heike, Lena und Lina

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Auf nach Erkner - zum letzten Punktspieltag in der Saison

Nachdem es am letzten Samstag in den Morgenstunden hieß: „Auf nach Erkner – zum letzten Punktspieltag in der Saison!“, kamen wir pünktlich gegen 9.50 Uhr dort an und trafen neben dem Gastgeber VSV Grün-Weiß 78 Erkner als Erstplatzierten auf den Drittplatzierten VSB offensiv Eisenhüttenstadt. Da sich die Mannschaften in dieser Saison fast durch die Bank weg auf Augenhöhe begegneten, stand es bis zum letzten Spieltag noch nicht fest, wer denn Landesmeister werden würde. Ebenso konnten wir uns auch noch von unserem derzeit fünften Platz weiter nach oben kämpfen. Dass wir uns schöne Spiele erhoffen konnten, zeigte nicht zuletzt unsere letzte Begegnung in Eisenhüttenstadt, bei der wir als Spieltagssieger die Halle verließen. Dementsprechend fiel auch die Ansprache unseres Trainerteams so aus, dass wir eine gute Vorstellung mit viel Biss, Willen, Vertrauen auf unser Können und Freude liefern wollen.
So ging es nach einer tollen Erwärmung aus der Kombination zwischen der richtigen Musik (dan…

Die Siegerfaust lässt grüßen!

Hallo Brandenburgliga, hallo neue Teammitglieder, hallo… Nervosität?

Nachdem in der letzten Saison der gnadenlose Aufstieg in die Brandenburgliga gelang, hieß es nach einer schweißtreibenden und von Muskelkater geprägten Saisonvorbereitung: „Herzlich Willkommen erster Spieltag!“ Es erwarteten uns neuen Gegnern, eine halb neue Mannschaft und eine andere Heimspielhalle. Statt der üblichen Biberhalle - welche aufgrund von administrativer Unverantwortlichkeit im wahrsten Sinne des Wortes nicht mehr sicher ist - durften wir unser sagenumwobenes höchst kulinarisches Buffet in der Diesterweghalle präsentieren.
So begrüßten wir SV Cottbus II und 1. VC Wildau und konnten uns ein spannendes erstes Spiel anschauen, welches Cottbus letztlich mit 3:2 gewann.
Dann hieß es für uns ordentlich warm machen und uns gegen Cottbus in der Brandenburgliga vorstellen. Der Anpfiff ertönte, der Kraftakt sollte beginnen. Die „alten Häsinnen“ der Mannschaft wirkten souverän, die „Jungspunde“ noch etwas angespannt. Neue Gegner, zudem in einer höheren Liga, bedeuten i…