Direkt zum Hauptbereich

SV Motor Hennigsdorf bei der Vorrunde des Landespokal 2017/2018

Am 20. Januar 2018 machte sich der SV Motor Hennigsdorf in aller Früh auf die Reise nach Cottbus. Dort fand die Vorrunde des Landespokal 2017/2018 statt. Zu schlagen galt es die Gegner VSV Grün-Weiß 78 Erkner I (BBL), VC Luckenwalder Engel (LL), VC Strausberg (LL) und den Cottbuser Volleyballverein (LK).

Beim Spielmodus jeder gegen jeden und zwei Gewinnsätze wurde ein längerer Aufenthalt in der Sportstadt erwartet. Dies wurde jedoch in Kauf genommen, um sich als erster oder zweiter Platz für die Endrunde im Mai zu qualifizieren.

Im ersten Spiel traf Motor auf die Luckenwalder Engel. Die junge Mädchenmannschaft präsentierte sich mit einem technisch sauberen Spiel, konnte jedoch der Motormannschaft nicht viel entgegen setzen. So gewann Motor mit einem souveränen Spiel 2:0 gegen die Luckenwalder Engel.

Das zweite Spiel erfolgte gegen den Cottbuser Volleyballverein. Im ersten Satz begann Motor gut, hatte dann jedoch eine annahmeschwache Phase, die einige Punkte kostete. Es folgten einige taktische Wechsel und nach einem etwas beschwerlichen Aufholkampf kam Motor wieder ins Spiel, sodass der Satz gewonnen wurde. Im zweiten Satz knüpfte Motor gleich an die zuletzt gezeigte Leistung an und konnte somit auch diesen für sich gewinnen. Spiel, Satz und Sieg mit 2:0 für Motor.

In der dritten Turnierrunde traf Motor auf Erkner. Das Spiel sollte schon mal ein Vorgeschmack für die kommende Woche sein, wo sich Motor und Erkner zum regulären Punktspieltag in der Brandenburgliga treffen werden. Den ersten Satz konnte Motor für sich gewinnen. Im zweiten Satz gab es jedoch zu viele Eigenfehler, sodass dieser abgegeben werden musste. Es folgte ein Tie-Break, den Erkner gewann. Motor verlor somit 2:1 gegen Erkner in einem spannenden Spiel. Für die kommende Woche sind die Mädels von Motor jedoch schon mal heiß für die Revanche.

Das vierte Spiel erfolgte gegen Strausberg. Die Sätze wurden von Motor zum Teil knapp gewonnen. Man merkte es steckte noch das Spiel gegen Erkner in den Knochen und der lange Tag machte sich bemerkbar. Doch der 2:0 Sieg gegen Strausberg führte zum 2. Platz der Vorpokalrunde. Motor qualifiziert sich somit für die Endrunde am 5. und 6. Mai, die wieder in Cottbus stattfindet wird.

Mit den Worten der Fotografin zum Abschlussfoto: „Packt einen Filter drüber, dann sieht‘s gut aus“, ging es anschließend zum gemütlichen Beisammensein beim Inder in Cottbus. 

Es spielten: Sophie, Nicole, Stephie, Lucie, Lina, Franzi T., Franzi H., Janina, Nicki, Lena
Es coachten: Ossi und Thommy

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Auf nach Erkner - zum letzten Punktspieltag in der Saison

Nachdem es am letzten Samstag in den Morgenstunden hieß: „Auf nach Erkner – zum letzten Punktspieltag in der Saison!“, kamen wir pünktlich gegen 9.50 Uhr dort an und trafen neben dem Gastgeber VSV Grün-Weiß 78 Erkner als Erstplatzierten auf den Drittplatzierten VSB offensiv Eisenhüttenstadt. Da sich die Mannschaften in dieser Saison fast durch die Bank weg auf Augenhöhe begegneten, stand es bis zum letzten Spieltag noch nicht fest, wer denn Landesmeister werden würde. Ebenso konnten wir uns auch noch von unserem derzeit fünften Platz weiter nach oben kämpfen. Dass wir uns schöne Spiele erhoffen konnten, zeigte nicht zuletzt unsere letzte Begegnung in Eisenhüttenstadt, bei der wir als Spieltagssieger die Halle verließen. Dementsprechend fiel auch die Ansprache unseres Trainerteams so aus, dass wir eine gute Vorstellung mit viel Biss, Willen, Vertrauen auf unser Können und Freude liefern wollen.
So ging es nach einer tollen Erwärmung aus der Kombination zwischen der richtigen Musik (dan…

Die Siegerfaust lässt grüßen!

Hallo Brandenburgliga, hallo neue Teammitglieder, hallo… Nervosität?

Nachdem in der letzten Saison der gnadenlose Aufstieg in die Brandenburgliga gelang, hieß es nach einer schweißtreibenden und von Muskelkater geprägten Saisonvorbereitung: „Herzlich Willkommen erster Spieltag!“ Es erwarteten uns neuen Gegnern, eine halb neue Mannschaft und eine andere Heimspielhalle. Statt der üblichen Biberhalle - welche aufgrund von administrativer Unverantwortlichkeit im wahrsten Sinne des Wortes nicht mehr sicher ist - durften wir unser sagenumwobenes höchst kulinarisches Buffet in der Diesterweghalle präsentieren.
So begrüßten wir SV Cottbus II und 1. VC Wildau und konnten uns ein spannendes erstes Spiel anschauen, welches Cottbus letztlich mit 3:2 gewann.
Dann hieß es für uns ordentlich warm machen und uns gegen Cottbus in der Brandenburgliga vorstellen. Der Anpfiff ertönte, der Kraftakt sollte beginnen. Die „alten Häsinnen“ der Mannschaft wirkten souverän, die „Jungspunde“ noch etwas angespannt. Neue Gegner, zudem in einer höheren Liga, bedeuten i…