Direkt zum Hauptbereich

Letzter Punktspieltag 2018


Am 08.12.2018 ging es für die Damen von Motor Hennigsdorf II früh nach Heinersdorf, um dort neben der Heimmannschaft Blau Weiß Heinersdorf auch auf den SC Potsdam V zu treffen. Wer sich jetzt fragt: „wieso zu einer Berliner Mannschaft?“, diese Frage hatten wir uns auch gestellt und wurden belehrt, dass es mehrere Heinersdörfer außerhalb von Berlin gibt.
Nach gefühlt zu langer Zeit, die man noch hätte im Bett verbringen können, kamen wir alle fast zeitgleich vor der Halle an. Die ersten Schritte in den Eingangsbereich versprachen eine warme Halle.  Doch leider wurden wir hierdurch nur getäuscht, denn die Halle war leider sehr kalt. Da sie zudem noch in Benutzung eines Jugendhandballspiels war, konnten wir mit der der Erwärmung erst um 10:20 Uhr starten. Trotz Verzögerung war der Spielbeginn weiterhin 11:00 Uhr.
Nach der kurzen Erwärmung starteten wir gegen den zweiten Gast SC Potsdam V. Leider konnten wir die Müdigkeit und die Kälte nicht ablegen und kamen dadurch nicht richtig ins Spiel. Der Gegner dankte es uns. Obwohl wir durch Effies Aufschlagserie gut ins Spiel gekommen sind, konnten wir unseren Vorsprung nicht halten. So musste Zeisi unsere erste Auszeit beim Punktestand von 12:13 nehmen und den Versuch unternehmen uns wachzurütteln. Das Spiel ging auf Augenhöhe weiter, allerdings waren die Damen von Potsdam ein bisschen wacher und gewannen den Satz mit einem Punktestand von 25:23.
In der Pause platze dann bei jedem von uns die Traumblase und wir gewannen den zweiten Satz kurz und schmerzlos mit 25:9. Auch die zwei Auswechselungen auf der Potsdamer Seite konnten uns nichts entgegensetzen. Der dritte Satz verlief ähnlich und Zeisi nutzte unsere Stabilität und nahm einen Spielerwechsel vor, sodass auch Betti zeigen durfte wo der Hammer hängt. Am Ende gewannen wir auch diesen Satz deutlich mit einen Stand von 25:12. Im letzten Satz versuchte Potsdam nochmal alles, aber wir gewannen auch hier mit 25:13 und eroberten unsere ersten drei Punkte.
SC Potsdam V – Motor Hennigsdorf II    1 : 3      (25:23, 9:25, 12:25, 13:25)
Das zweite Spiel des Tages durften wir gegen die Heimmannschaft Blau Weiß Heinersdorf bestreiten. Um 13:30 Uhr legten wir los und Anne brachte den Gegner gleich mit Ihrer Aufgabenserie ins straucheln, sodass die erste Auszeit von Heinersdorf bei 0:6 genommen werden musste. Wir ließen uns nur einmal kurz zwischendurch etwas irritieren, aber holten uns den Satz mit 25:19. Zeisi hat in diesem Spiel mal eine neue Variante ausprobiert mit Racine auf Diagonal, was wir für die Spontanität sehr gut umgesetzt haben. So gewannen wir durch Aufschlagserien und tolle Pässe von Anne, die Ani besonders kompromisslos ins gegnerische Feld schmetterte, mit 25:18 und 25:20.
Blau Weiß Heinersdorf – Motor Hennigsdorf II    0 : 3             (19:25, 18:25, 20:25)
Das letzte Spiel des Tages zwischen Blau Weiß Heinersdorf und SC Potsdam V endete umkämpft mit 0 : 3  (24:26, 22:25, 16:25).
Am Sonntag den 13.01.2019 geht es für uns weiter mit der Pokalvorrunde. Der Spielort wird noch bekanntgegeben.
Es spielten: Ani, Jules, Jule „Effi“, Anne, Mella, Racine, Patti, Betti, Verena, Caro
Trainer: Zeisi
Es unterstützten:  Norbert, Ossi, Stephi

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Auf nach Erkner - zum letzten Punktspieltag in der Saison

Nachdem es am letzten Samstag in den Morgenstunden hieß: „Auf nach Erkner – zum letzten Punktspieltag in der Saison!“, kamen wir pünktlich gegen 9.50 Uhr dort an und trafen neben dem Gastgeber VSV Grün-Weiß 78 Erkner als Erstplatzierten auf den Drittplatzierten VSB offensiv Eisenhüttenstadt. Da sich die Mannschaften in dieser Saison fast durch die Bank weg auf Augenhöhe begegneten, stand es bis zum letzten Spieltag noch nicht fest, wer denn Landesmeister werden würde. Ebenso konnten wir uns auch noch von unserem derzeit fünften Platz weiter nach oben kämpfen. Dass wir uns schöne Spiele erhoffen konnten, zeigte nicht zuletzt unsere letzte Begegnung in Eisenhüttenstadt, bei der wir als Spieltagssieger die Halle verließen. Dementsprechend fiel auch die Ansprache unseres Trainerteams so aus, dass wir eine gute Vorstellung mit viel Biss, Willen, Vertrauen auf unser Können und Freude liefern wollen.
So ging es nach einer tollen Erwärmung aus der Kombination zwischen der richtigen Musik (dan…

Die Siegesserie hält weiterhin an!

"Mach den Hub, Hub, Hub, mach den Schrauber, Schrauber, Schrauber, mach den Helikopter Eins Eins Siiiiiiieben!" ;-)

Am 17.02.2018 war es soweit, wir hatten endlich wieder ein Heimspiel. Unser Einsatzort war zum ersten Mal in dieser Saison unsere Biber-Halle. Pünktlich um 09.00 Uhr versammelten wir uns. Unsere Trainer bauen das Spielfeld auf und wir Mädels bereiten unser köstliches Buffet vor. Danach hieß es "Fotoshooting"! Ein großes Danke an Jule B.! Sie hat uns, mit ihren geschulten Augen, erfolgreich durchs Shooting geleitet. Und natürlich an Stefan, unseren Fotografen. :-)

Unsere Gegner an diesem Tag waren der KSC ASAHI Spremberg und der Saarower VSV. Das erste Spiel an diesem Tag bestritten der Tabellenletzte (Spremberg) gegen den Tabellenzweiten (Saarow). Wir haben selber bewiesen, dass in der BBL alles möglich ist - daher war auch hier der Ausgang alles andere als gewiss.

Pünktlich um 11.00 Uhr ertönte der Anpfiff. Saarow kam schwer in ihr Spiel. Den ersten…

Mühsam nähert sich das Eichhörnchen.

Am 03. März fand der letzte Heimspieltag der Saison 17/18 in der Biberhalle in Nieder Neuendorf statt. Unsere Gegner waren SC Potsdam III und VC Blau-Weiß Brandenburg, welche schon relativ früh in der Halle eintrafen.
Das erste Spiel des Tages bestritten unsere Gegner. Beide Mannschaften starteten stark ins Spiel. Brandenburg spielte clever und Potsdam schien noch nicht ganz wach zu sein. Somit ging der erste Satz an Brandenburg. Im zweiten Satz zeigten dann auch die Potsdamerinnen ihr Können. Mit guten Angriffen, platzierten Legern und starkem Block gewannen sie diesen Satz. 1:1, alles auf Anfang. Anschließend an die Leistung des zweiten Satzes waren die Potsdamer auch im Dritten im Vorteil und gewannen diesen ebenfalls. Am Anfang des vierten Satzes gab es ein Hin und Her der Aufgaben. Eine nach der Nächsten ging ins Netz oder ins Aus. Brandenburg zeigte Kampfgeist und punktete mit guter Annahme und Angriffen. Potsdams Trainer war nicht so begeistert. Die Potsdamerinnen fanden nicht m…