Direkt zum Hauptbereich

Motor I: Der letzte Spieltag

Am Samstag, den 6. April, fand der letzte Spieltag der Saison 18/19 statt. Motor Hennigsdorf hatte die besondere Ehre, diesen als Triple-Spieltag zu bestreiten. Während die 1. Herren diesen in der gewohnten Heimspielhalle der Bibergrundschule verbrachten, dürften wir mit unserem fantastischen 2. Damen der LK in der Puschkin-Halle spielen.
Nachdem ein kulinarisches Meisterwerk vorbereitet und die Hürde des Netzaufbaus gemeistert wurde, schauten wir uns das erste Spiel des Tages an:
SV Energie Cottbus II gegen SC Potsdam III.
Cottbus holte souverän den ersten Satz mit 25:17. Ab den zweiten Satz schienen dann scheinbar die Potsdamer nicht mehr nur körperlich in der Halle angekommen zu sein und zeigten ihre - zumindest in der Saison bis dahin uns unbekannten - Linksangreifer. Klar und eindeutig gewann Potsdam den zweiten Satz mit 25:9. Ebenso die nächsten beiden Sätze gingen an Potsdam, wobei Cottbus nun besser gegen hielt (25:18, 25:20).

Nun waren wir dran. Die Tabelle war bereits durch die vergangenen Spieltage entschieden, es hieß also nur noch Spaß haben. Also Warmmachen, Einspielen und los geht‘s!
Wer Motor kennt und vor allem auch uns, weiß, der erste Satz existiert für uns zum Wachwerden.
Kurzum er ging mit 25:17 an Potsdam.
Egal abhaken, im zweiten Satz sind wir wacher, stellen den Block dorthin, wo die Linkshänder angreifen und greifen selbst auch wieder mit unserer gewohnten Stärke an. So der Plan, der circa ab Mitte des zweiten Satzes dann langsam umgesetzt wurde. Knapp mussten wir jedoch den Satz mit 25:27 abgeben.
Naja dann wird es eben ein 5-Satzspiel, kennen wir, können wir, schaffen wir.
Also ab in den dritten Satz. Die Annahme kam, die Pässe standen, der Angriff saß. Dass wir an dem gesamten Tag - bis auf wenige Ausnahmen - keine Aufschläge mehr konnten, war scheinbar einfach das Motto des Tages.
Nichtsdestotrotz lief der Motor endlich halbwegs rund und wir holten den Satz mit 25:21. Geht doch!
Wer weiß woran es lag, den vierten Satz haben wir souverän mit 18:25 an Potsdam abgegeben.
Potsdam hat ein starkes Spiel an diesem Tag gemacht und verdient den Tagessieg geholt!

Ok, wenn schon nicht gegen Potsdam, dann sollten wir eben gegen Cottbus unser volles Potenzial zum Saisonabschluss zeigen.
Jaaaa, naja, der Plan war da, die Umsetzung nicht. Der erste Satz lief wie das erste Spiel, mäßig. 25:20 für Cottbus.
Zweiter Satz: deja vú zum ersten Spiel. Es wurde langsam besser, aber es schien weiterhin mehr Sand als Öl im Motor zu sein (24:26).
Letztlich stellte Ossi sogar die Frage vor dem dritten Satz, wer überhaupt noch spielen möchte: selbstverständlich meldeten sich alle hochmotiviert!
Also ab gehts in den dritten Satz.
Und siehe da, Motor war da.
Wir spielten, kämpften und siegten. Dritter Satz 25:10. Zweiter Satz 25:20! Na geht doch. Jetzt kam der Motor-Standard: Tie-Break. Kein Ding, 15:10!
Mit 2 Punkten retteten wir an diesem Tag doch noch ein klein wenig unsere Ehre.
Das Fazit des Tages: wir waren anwesend und schön!





Diese Saison holten wir uns den 6. Platz in der Tabelle. Wir sind stolz auf viele großartige Sportmomente und wie weit wir gekommen sind. In der Saisonpause werden wir, wie jedes Jahr, richtig ackern und schwitzen. An manchen Sachen wird gefeilt, denn es ist noch Luft nach oben.

Unsere 2. Damen haben übrigens alles richtig gemacht an diesem Tag und durch einen zweifachen Sieg den Meistertitel geholt. Glückwunsch Mädels, einfach super:)

Vielen Dank an unsere zahlreichen Zuschauer und vor allem unsere treuen Edel-Fans Tom und Norbert, die uns durch die Saison begleitet haben. Ihr seid Spitze... und so geil!
Ein großes Dankeschön auch an unseren Captain Lina, die uns immer wieder motiviert und mit und für uns in jeder Situation gekämpft hat!

Ein sehr großer Dank geht an unser Trainerteam Ossi und Tommy. Danke, für eure Geduld, eure Unterstützung, euren schweißtreibenden Trainingseinheiten und den niemals verlorenen Humor!

Es spielten:
Anne, Cindy, Nicky, Hanna, Ronja, Lina, Stephi, Anna, Nicole und Franzi

Trainer: Ossi

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Zepernick, (Klappe) die Dritte - oder die Vierte?

Irgendetwas haben die Zepernickerinnen an sich, dass man sich promt alt fühlt. Uralt.
Ob es die großen Augen in den schmalen Gesichtern sind? Die langen, dünnen Beine, die scheinbar von Problemzonen noch nie was gehört haben? Oder liegt es einfach daran, dass sie alle erst nach 2000 geboren wurden?
Es stand der letzte Spieltag unseres Teams an, zu Hause gegen Zepernick III und IV. Zumindest bis Donnerstag, denn da erfuhren wir, dass Zepernick III aufgrund des U18 Landespokalturniers (Herzlichen Glückwunsch zum zweiten Platz!) nicht antreten würde.
Nun gab es zwei Varianten, wie dieser Spieltag gestaltet werden könnte. Variante Eins war, dass Zepernick III mit anderen, eher mäßig guten Spielerinnen aufgefüllt werden würde und wir einen normalen Spieltag absolvieren. Variante Zwei sah vor, dass Zepernick III nicht mit „mäßig guten“ Spielerinnen aufgefüllt werden würde, sondern mit den Spielerinnen von Zepernick IV. Da diese Spielerinnen alle noch der Jugendspielordnung unterliegen, w…

Aufstieg, Aufstieg, Aufstieg!!!

Wie schon am vorherigen zeigten sich auch an diesem Wochenende erste Züge des beginnenden Frühlings. Mit traumhaften Wetter bei fünfzehn Grad und Sonne möchte man meinen lohnt es sich raus zu gehen, spazieren oder andere schöne Dinge an der Luft zu tun… Pustekuchen, wir heben uns solch ein Wetter lieber für Punktspieltage auf. So ging es für uns am 23.03. nach Ahrensdorf/Ludwigsfelde um gegen die Schlafmützen des VCS und die Mädels des Brandenburger VCB anzutreten.

Wir waren von Beginn an hochmotiviert, so hieß es doch unbedingt sechs Punkte sicher zu holen, damit wir dem Aufstieg etwas näher rücken und uns am letzten Punktspieltag (06.04. in der Halle des Puschkin-Gymnasiums!) voll auf die Rivalen aus Zepernick konzentrieren können. Das dies mit dem heutigen Spieltag bereits erfolgreich umgesetzt werden konnte, hatte ja keiner geahnt… aber dazu später mehr.

Nun hieß es, sich im ersten Spiel gegen den Brandenburger Volleyballclub zu beweisen. Das Schiedsgericht der Schlafmützen schien…