Direkt zum Hauptbereich

Hallo neue Saison!

Nach langer Wartezeit stellten wir uns am vergangenen Samstag dem ersten Wettkampf der anstehenden Saison. Das Vorbereitungsturnier, welches vom V.C. blau weiß Brandenburg e.V ausgerichtet wurde, sollte für uns eine Gelegenheit darstellen, uns mit unserem neuen Trainer Ossi und neuen (alten) Spielerinnen als Mannschaft zu beweisen.

Leider sollte der Start des Tages nicht mit Glück gesegnet sein:
Die Anreise gestaltete sich als schwierig, da die Hälfte der Mannschaft unbeabsichtigt zunächst in einer falschen Halle aufschlug und damit mit etwas Verspätung am korrekten Austragungsort ankam *räusper* (Memo an uns selbst: Vorher klären, wo wir hinfahren müssen). Zudem musste Ossi leider kurzfristig absagen, weil die Arbeit ihn dringend brauchte. Nun gut! Wie heißt es so schön: es kann nur besser werden ;-)
So reisten 8 motivierte Spielerinnen (Jule B., Jule F., Heike, Franzi, Sophie P., Ronja, Lina, Mella) eben ohne Trainer an.

In der Vorrunde wurde in drei Staffeln à vier Mannschaften gespielt. Nachdem wir bei der ersten Begegnung das Schiedsgericht stellten, trafen wir in unserem ersten Spiel des Turniers auf eine junge Mannschaft aus Spremberg. Zum ersten Satz ist nicht viel Positives zu erwähnen :-( Man merkte uns an, dass wir die Gelegenheit verpasst hatten uns ordentlich warm zu spielen. So ging dieser Satz relativ klar verloren… (16:25) Im zweiten Satz waren wir deutlich wacher und nun wusste jeder, wo er zu stehen hat. Absprachen klappten besser, die Angriffe erzielten direkte Punkte und Stimmung kam auf :-) Mit einem 25:19 gewannen wir diesen.

Das zweite Spiel gegen eine ebenfalls sehr junge Mannschaft aus Potsdam war eher dadurch geprägt die Konzentration aufrecht halten zu müssen. Die Mädels hatten stark mit unseren Aufschlägen zu kämpfen, kamen dadurch schnell ins Wanken und brachten uns im Angriff wenig Druck entgegen. Der Sieg war uns sicher.

Gegen die Damen aus Charlottenburg trugen wir in der Vorrunde unser spannendstes Spiel aus. Da nun auch Mella (sie war verhindert durch eine Einschulung) die Halle erreichte, wurde unsere Annahme durch ihre guten Fähigkeiten als Libera weiter gefestigt. Der errungene 2:0-Sieg war sehr wichtig für uns, da wir so als Staffelsieger direkt um die Platzierungen 1-3 spielen konnte.

Leider verließ uns das Glück. Die Platzierungsspiele wurden in vier Staffeln à drei Mannschaften (bei leider nur drei verfügbaren Feldern) ausgetragen. Zudem galt es nun zwei Gewinnsätze zu erkämpfen. So mussten wir gut drei Stunden pausieren. Man merkte uns die Müdigkeit dann auch so langsam an, war der Tag immerhin schon stark fortgeschritten!

Im Spiel gegen Rostock kratzten wir nochmal alle Kräfte zusammen und zwangen den Gegner zu einem Dreisatzspiel. Leider mussten wir uns dann doch geschlagen geben. Trotzdem denke ich, dass wir mit der Leistung zufrieden sein können! Im Spiel gegen den Turnierausrichter war dann alles anders. Wir hatten mit allem zu kämpfen: die Annahme, woraus sich dann nur noch ein mäßig guter Pass stellen ließ und der Angriff dann meist weniger druckvoll ins gegnerische Feld geschlagen wurde. Die Mädels aus Brandenburg waren einfach überall und viel wacher als wir. Nun gut! Man sieht sich immer zweimal im Leben ;-) zum Beispiel am 28.11.2015 in Brandenburg – wir freuen uns schon auf euch! 


Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Auf nach Erkner - zum letzten Punktspieltag in der Saison

Nachdem es am letzten Samstag in den Morgenstunden hieß: „Auf nach Erkner – zum letzten Punktspieltag in der Saison!“, kamen wir pünktlich gegen 9.50 Uhr dort an und trafen neben dem Gastgeber VSV Grün-Weiß 78 Erkner als Erstplatzierten auf den Drittplatzierten VSB offensiv Eisenhüttenstadt. Da sich die Mannschaften in dieser Saison fast durch die Bank weg auf Augenhöhe begegneten, stand es bis zum letzten Spieltag noch nicht fest, wer denn Landesmeister werden würde. Ebenso konnten wir uns auch noch von unserem derzeit fünften Platz weiter nach oben kämpfen. Dass wir uns schöne Spiele erhoffen konnten, zeigte nicht zuletzt unsere letzte Begegnung in Eisenhüttenstadt, bei der wir als Spieltagssieger die Halle verließen. Dementsprechend fiel auch die Ansprache unseres Trainerteams so aus, dass wir eine gute Vorstellung mit viel Biss, Willen, Vertrauen auf unser Können und Freude liefern wollen.
So ging es nach einer tollen Erwärmung aus der Kombination zwischen der richtigen Musik (dan…

Die Siegesserie hält weiterhin an!

"Mach den Hub, Hub, Hub, mach den Schrauber, Schrauber, Schrauber, mach den Helikopter Eins Eins Siiiiiiieben!" ;-)

Am 17.02.2018 war es soweit, wir hatten endlich wieder ein Heimspiel. Unser Einsatzort war zum ersten Mal in dieser Saison unsere Biber-Halle. Pünktlich um 09.00 Uhr versammelten wir uns. Unsere Trainer bauen das Spielfeld auf und wir Mädels bereiten unser köstliches Buffet vor. Danach hieß es "Fotoshooting"! Ein großes Danke an Jule B.! Sie hat uns, mit ihren geschulten Augen, erfolgreich durchs Shooting geleitet. Und natürlich an Stefan, unseren Fotografen. :-)

Unsere Gegner an diesem Tag waren der KSC ASAHI Spremberg und der Saarower VSV. Das erste Spiel an diesem Tag bestritten der Tabellenletzte (Spremberg) gegen den Tabellenzweiten (Saarow). Wir haben selber bewiesen, dass in der BBL alles möglich ist - daher war auch hier der Ausgang alles andere als gewiss.

Pünktlich um 11.00 Uhr ertönte der Anpfiff. Saarow kam schwer in ihr Spiel. Den ersten…

Mühsam nähert sich das Eichhörnchen.

Am 03. März fand der letzte Heimspieltag der Saison 17/18 in der Biberhalle in Nieder Neuendorf statt. Unsere Gegner waren SC Potsdam III und VC Blau-Weiß Brandenburg, welche schon relativ früh in der Halle eintrafen.
Das erste Spiel des Tages bestritten unsere Gegner. Beide Mannschaften starteten stark ins Spiel. Brandenburg spielte clever und Potsdam schien noch nicht ganz wach zu sein. Somit ging der erste Satz an Brandenburg. Im zweiten Satz zeigten dann auch die Potsdamerinnen ihr Können. Mit guten Angriffen, platzierten Legern und starkem Block gewannen sie diesen Satz. 1:1, alles auf Anfang. Anschließend an die Leistung des zweiten Satzes waren die Potsdamer auch im Dritten im Vorteil und gewannen diesen ebenfalls. Am Anfang des vierten Satzes gab es ein Hin und Her der Aufgaben. Eine nach der Nächsten ging ins Netz oder ins Aus. Brandenburg zeigte Kampfgeist und punktete mit guter Annahme und Angriffen. Potsdams Trainer war nicht so begeistert. Die Potsdamerinnen fanden nicht m…