Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom 2018 angezeigt.

Merry Volley-mas in Eisenhüttenstadt

Vorbei an O Tannenbaum und seinen treuen Blättern fuhren wir nach Hütte, wo still und leise der Schnee rieselte (etwas).
Begrüßt wurden wir von der Heimmannschaft, die noch zum Weihnachtsfrühstück zusammen saß. Es setzte dem gesamten Spieltag eine Note auf, die auf die Zusammengehörigkeit und Besinnlichkeit von Weihnachten erinnerte.
Süßer die Glocken nie klingen - zur Erwärmung wurde Jingle Bells Rock und Co gespielt. Es traf nicht jedermanns Geschmack. Jedoch kann es auch nicht immer nur Hard Rock geben. Abwechslung muss sein.

*~*~* Spiel 1 *~*~*
Pünktlich, wie hoffentlich die Post zu Weihnachten, startete Motor um 11 Uhr gegen VC Blau-Weiß Brandenburg. Im ersten Satz gingen die Schneebälle hin und her, es konnte kein klarer Spielführer ausgemacht werden. Dennoch entschied Motor mit einem knappen 25:23 den Satz für sich.  In den 2. Satz startete die Mannschaft schwach, bei 5:1 musste dann mal eine Schneepause genommen werden. Die Mannschaft kämpfte sich heran und ging dann kurzzeitig…

Unzerstörbar

Der erste Heimspieltag – ohne echten Heimvorteil

Motor Damen II: Nachdem wir in der aktuellen Saison der LK Nord bereits munter durch den Norden Brandenburgs gefahren sind, hieß es nun endlich: Willkommen im beschaulichen Hennigsdorf. Motor II darf das erste Mal seine Gäste begrüßen. Nun ja, so ein echter Heimvorteil ist es für uns ja nicht. Die uns wohlbekannte Motorhalle, in der wir zwei Mal die Woche fleißig trainieren, tauschten wir für die Sporthalle der Biber Grundschule ein.


Hier nun ein kleiner Rückblick:


Die Aufregung war bereits viele Tage zuvor groß. Für einige von uns war es das erste Mal, dass sie einen Heimspieltag zu organisieren hatten. Es musste an so Vieles gedacht werden: Hallenschlüssel, Verlängerungskabel, Tapeziertisch für das Büffet und die Punktetafel durfte natürlich auch nicht fehlen…


Aber nun zum Wichtigen… der spielerische Rückblick kann beginnen….


9.15 Uhr traf das Team vor der Halle ein., zumindest der größte Teil. Für Langschläfer und Entspannte sehr früh, für Frühaufsteher und Aufgeregte war es genau d…

Gekämpft und Belohnt

Es war mal wieder Samstag, Spieltag, dieses Mal in Zepernick, wo wir uns gegen SG Einheit Zepernick III und SG Einheit Zepernick IV beweisen mussten. Also hieß es raus aus dem Bett, ab ins Auto und auf nach Zepernick, denn wir trafen uns bereits 9:00 Uhr in der Halle. Hierbei wären wir auch schon bei der ersten Kuriosität oder wohl eher Überraschung des Tages angekommen. Unsere Fahrgemeinschaft, sprich Mella, Anne, Anni und ich (Lisanne), haben es doch tatsächlich geschafft, uns auf dem eigentlich eher unkomplizierten Weg von Hennigsdorf nach Zepernick, zu verfahren. Bis heute bleibt unklar, wie das passieren konnte, Fakt ist aber, dass wir in Brieselang gewendet haben und die ganze Autobahn wieder zurückfuhren, um dann letztendlich mit einer 30-minütigen Verspätung in Zepernick eintrafen. Immerhin hatten wir trotz des vielen Gelächters und der stimmungsvollen Musik im Auto, super gute Laune und waren hochmotiviert endlich auf unsere Gegner zu treffen. 

In der Halle angekommen hieß es…