Direkt zum Hauptbereich

Unzerstörbar



Motor Damen I: Noch nie hat es mich so sehr gereizt sofort einen Spielbericht zu schreiben wie heute. 
Unser Spieltag beginnt mit klettern …. Früh um 9:05 Uhr (Dank der Schlüsselverantwortlichen – Räusper – mich) fanden wir uns vor der Biberhalle fast pünktlich ein. Da die Alarmanlage aber leider nicht ausgeschaltet werden konnte, hieß es nun Morgensport und ab über den Zaun und damit verbundenen Hintereingang! Naja, der Hausmeister kam bald und so konnten wir unsere Gäste  auch über den Haupteingang begrüßen, 1. VC Herzberg und USV Potsdam II.

Das erste Spiel begann: 1. VC Herzberg gegen USV Potsdam II
Schon im ersten Satz ging es so heiß her, dass wir uns kurzer Hand dazu entschlossen, einfach mal so und weil wir uns den Spaß halt mal gönnen wollten 2 Krankenwagen aus dem Krankenhaus Hennigsdorf zu rufen, damit Sie bitte 2 unserer Gegnerischen Spielerinnen (eine je Mannschaft) abholten. ;) Nein Spaß beiseite, wir wünschen den beiden Mädels an dieser Stelle eine gute Besserung.
Nachdem sich die Aufregung legte, wurde dann auch wieder weiter Volleyball gespielt. Trotz Kampf musste sich allerdings der USV Potsdam II geschlagen geben mit einem 3:0. (25:17, 25:13, 25:23)

Nun hieß es warm machen und auf in den Kampf. Der Gegner, 1. VC Herzberg.
Wir waren voller Tatendrang, denn schließlich wollten wir diesen Sieg unbedingt einfahren.
So ging es gut los. Punkt hier, Punkt da, aber irgendwie fehlte der Drive. Als dann bei einem Punktestand von 13:15 aus unserer Sicht die Nr. 7 von Herzberg zum Aufschlag kam, riss dies leider 5 Punkte hintereinander rein die nicht so schnell einzuholen waren. Trotz Kampfgeist mussten wir den Satz zu 17 abgeben.
Das geht besser, ein paar kurze Ansagen und schon ging es weiter. Sofort sah man das die Abstimmung den gewünschten Erfolg brachten. Die Angriffe landeten wieder wo sie hin sollten und die Annahme stand. Bis zu einem Stand von 9:12 lief es auch noch gut doch dann setzte sich Herzberg ab. Bei 10:15 nahm Ossi dann seine zweite Auszeit. Bei 18:23 kämpften wir uns ins Spiel zurück. Doch leider mussten wir uns geschlagen geben bei 25:20.
Gut abgeschlossen und bitte so weitermachen, hieß es nun im 3 Satz. Wir ließen mit deutlichen Treffern das Gegnerische Feld glühen. Die Herzbergerinnen kamen nicht rein. Alles passte und es lief.
So holten wir uns verdient einen deutlichen 25:17 Satzsieg. Na jut, lieber spät als nie. Wir waren da.
Nun wechselte Ossi die 23 – Franzi und die 2 – Niki ein. Beide machten einen super Job, doch irgendwie geriet das Schiff ins schwanken ;)
Bei 8:17 wechselte Ossi die 6 – Anne und die 16 – Cindy wieder ein. Bis auf magere 6 Punkte konnten wir aber leider nicht mehr holen. Wir haben wirklich ganz stark gekämpft und wirklich keinen Ball verloren gegeben, doch es gibt Umstände im Leben – Räusper Schiri – die man nicht beeinflussen kann. ;)

Zweites Spiel des Tages. USV Potsdam II rief.
Hier wussten wir, dass wir es deutlich besser machen wollten als beim letzten Aufeinandertreffen.
Also auf auf…. Der erste Satz, naja nennen wir Ihn mal Erwärmungssatz. 25:27 aus unserer Sicht.
Jetzt auf Stärken besinnen und los. Im zweiten Satz klappte nun wieder alles. Jeder Angriff ein Treffer und die Annahme stand. Hannah sicherte Ihren eigenen Angriff mit der Brust und verhalf uns so zu der Überzeugung, dass wir auch scheinbar unmögliches möglich machen können. Punkt um Punkt verdienten wir uns unser Selbstvertrauen. Ergebnis zweiter Satz 25:18.
Der nun folgende 3 Satz ist nur mit zwei Worten gebührend zu beschreiben: Whoop Whoop ! Boa Ladies, so safe war glaube noch nie ein Satz. Es klappte alles und wir spielten den Volleyball unseres Lebens. Nicki fischte einhändig auf der 6 alles raus. Lina und Sophie holten jeden noch so kurzen und nahezu unmöglichen Ball und eine Person möchte ich hier nochmal ganz besonders hervorheben die mich zum Titel dieses Berichtes inspirierte: Stephi. Trotz verletztem Fußgelenk und mehrerer Momente, in denen uns allen der Atem stockte, hielt sie durch und machte unglaubliche Punkte im Block, Angriff und Aufschlag. Danke Dir vielmals dafür, dass du so unzerstörbar bist und für uns und mit uns kämpfst !!! 25:10 der Endstand.
So, nun den Sieg einfahren. Potsdam schien sich geschlagen zu geben. Leider ließen wir sie nochmal Hoffnung wittern und ließen die 12 von Potsdam 7 Punkte in Folge machen im Aufschlag. Kurz fingen wir wieder an zu schwanken. Doch am Ende hatten wir dann doch den längeren Atem und knallten einen Ball nach dem anderen im Angriff ein. Auch unser Block war Felsenfest und keiner kam durch. Mit selbigen beendet wir den 4 und letzten Satz des Tages. 27:25
Mädels, ein hammer geiler Tag und ich genieße es immer wieder an Eurer Seite zu Fighten.
Fazit: Einmal stark gekämpft und einmal mega stark gekämpft und belohnt. Whoop Whoop! 


Es spielten: Franzi H., Sophie, Stephi, Ronja, Lina, Nicki, Lucie, Hannah, Anne und Cindy.
Es coachten: Trainer Ossi und Co-Trainer Thommy
 Es feuerten und feierten Norbert, Tom, Teile von den Motor Damen II und den Motor Männern und viele weitere Fans. 

Vielen Dank für Eure Unterstützung. Drei Heimspiele haben wir in diesem Jahr geschafft. Immer wieder haben sich viele Leute zum Anfeuern in die Halle bewegt. Ein großes Dankeschön dafür !!!

Euer "TEAM MOTOR"

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Zepernick, (Klappe) die Dritte - oder die Vierte?

Irgendetwas haben die Zepernickerinnen an sich, dass man sich promt alt fühlt. Uralt.
Ob es die großen Augen in den schmalen Gesichtern sind? Die langen, dünnen Beine, die scheinbar von Problemzonen noch nie was gehört haben? Oder liegt es einfach daran, dass sie alle erst nach 2000 geboren wurden?
Es stand der letzte Spieltag unseres Teams an, zu Hause gegen Zepernick III und IV. Zumindest bis Donnerstag, denn da erfuhren wir, dass Zepernick III aufgrund des U18 Landespokalturniers (Herzlichen Glückwunsch zum zweiten Platz!) nicht antreten würde.
Nun gab es zwei Varianten, wie dieser Spieltag gestaltet werden könnte. Variante Eins war, dass Zepernick III mit anderen, eher mäßig guten Spielerinnen aufgefüllt werden würde und wir einen normalen Spieltag absolvieren. Variante Zwei sah vor, dass Zepernick III nicht mit „mäßig guten“ Spielerinnen aufgefüllt werden würde, sondern mit den Spielerinnen von Zepernick IV. Da diese Spielerinnen alle noch der Jugendspielordnung unterliegen, w…

Aufstieg, Aufstieg, Aufstieg!!!

Wie schon am vorherigen zeigten sich auch an diesem Wochenende erste Züge des beginnenden Frühlings. Mit traumhaften Wetter bei fünfzehn Grad und Sonne möchte man meinen lohnt es sich raus zu gehen, spazieren oder andere schöne Dinge an der Luft zu tun… Pustekuchen, wir heben uns solch ein Wetter lieber für Punktspieltage auf. So ging es für uns am 23.03. nach Ahrensdorf/Ludwigsfelde um gegen die Schlafmützen des VCS und die Mädels des Brandenburger VCB anzutreten.

Wir waren von Beginn an hochmotiviert, so hieß es doch unbedingt sechs Punkte sicher zu holen, damit wir dem Aufstieg etwas näher rücken und uns am letzten Punktspieltag (06.04. in der Halle des Puschkin-Gymnasiums!) voll auf die Rivalen aus Zepernick konzentrieren können. Das dies mit dem heutigen Spieltag bereits erfolgreich umgesetzt werden konnte, hatte ja keiner geahnt… aber dazu später mehr.

Nun hieß es, sich im ersten Spiel gegen den Brandenburger Volleyballclub zu beweisen. Das Schiedsgericht der Schlafmützen schien…

Motor I: Der letzte Spieltag