Direkt zum Hauptbereich

Saisonauftakt mit 6:0 !!!!!


Am Feiertag der deutschen Einheit, dem 03. Oktober, bestritten wir unseren ersten Heimspieltag der Saison. Unsere Gegner, der Werderaner VV und der VC Blau-Weiß Brandenburg II, trafen pünktlich an der Biberhalle ein.
Das erste Spiel des Tages fand zwischen dem Werderaner VV und dem VC Blau-Weiß Brandenburg II statt. Die Werderaner-Mädels waren fit und somit verlief das Spiel ziemlich einseitig. Brandenburg konnte ein paar Mal kontern aber es reichte nicht aus und somit gewann Werder 3:0.

Im zweiten Spiel waren wir an der Reihe. Brandenburg war vom ersten Spiel geschafft und fand auch durch unsere starken Aufschläge nicht richtig ins Spiel. Wir hatten zwei lange Aufschlagserien und ließen auch nicht viele Eigenfehler zu. Der erste Satz endete mit 25:5. Im zweiten Satz fing sich Brandenburg noch einmal. Wir waren etwas zu sicher und machten mehr Eigenfehler. Ein paar Aufschläge gingen ins Netz und die Angriffe ins Aus. Durch die richtige Stimmung auf der Ersatzbank und auf dem Feld endete dieser Satz mit 25:17. Mit einer grandiosen Aufschlagserie von 19 Punkten starteten wir in den dritten Satz. Durch diesen Vorsprung konnten „neue“, schnellere Pässe ausprobiert werden und da sie erfolgreich durchgeführt wurden endete auch der dritte Satz mit 25:3.

Wir wussten, dass das Spiel gegen Werder etwas schwieriger werden würde als das Vorherige. Wir setzten Hoffnung in unsere erste Waffe, die Aufschläge. Sie waren knapp über das Netz, aber die Annahme von Werder war besser als Brandenburgs und somit konnte auch Werder Angriffe durchbringen. Mit einer Mischung aus hart geschlagenen Aufschlägen und gezielten Angriffen in die Diagonale konnten wir den ersten Satz 25:22 gewinnen. 

Die Spannung blieb am Anfang des zweiten Satzes und wir legten gleich los. Hier hatten wir mehrere kleine Aufschlagserien. Durch gute Angriffe und kurz gelegte Bälle hinter den Block machten wir immer wieder Punkte. Werder jedoch fand nicht richtig ins Spiel. Der zweite Satz endete mit 25:11. Im dritten Satz wurde es noch einmal richtig spannend. Beide Mannschaften mobilisierten alle noch verfügbaren Kräfte. Trotz der Spannung aus den ersten beiden Sätzen bereiteten uns Werders lang geschlagene Bälle etwas Probleme. Die Annahme ging öfter an die Wand oder nach hinten weg. 

Die Angreiferinnen sollten mutig bleiben. Durch scharf diagonal geschlagene Bälle knapp hinter die Drei-Meter-Linie und auf den Marktplatz gelegte Bälle rappelten wir uns nochmal auf. Allerdings war Werder uns auf den Fersen. Da Werder viele Eigenfehler machte, während wir die richtige Motivation und Stimmung hatten, gewannen wir auch diesen Satz mit 25:21.
Es war ein erfolgreicher und vor allem kurzer (im Vergleich zu anderen) Spieltag. 

 
Gespielt haben: Lina, Effi, Jule, Heike, Sophie, Mella, Anne, Marie, Franzi, Ronja

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Auf nach Erkner - zum letzten Punktspieltag in der Saison

Nachdem es am letzten Samstag in den Morgenstunden hieß: „Auf nach Erkner – zum letzten Punktspieltag in der Saison!“, kamen wir pünktlich gegen 9.50 Uhr dort an und trafen neben dem Gastgeber VSV Grün-Weiß 78 Erkner als Erstplatzierten auf den Drittplatzierten VSB offensiv Eisenhüttenstadt. Da sich die Mannschaften in dieser Saison fast durch die Bank weg auf Augenhöhe begegneten, stand es bis zum letzten Spieltag noch nicht fest, wer denn Landesmeister werden würde. Ebenso konnten wir uns auch noch von unserem derzeit fünften Platz weiter nach oben kämpfen. Dass wir uns schöne Spiele erhoffen konnten, zeigte nicht zuletzt unsere letzte Begegnung in Eisenhüttenstadt, bei der wir als Spieltagssieger die Halle verließen. Dementsprechend fiel auch die Ansprache unseres Trainerteams so aus, dass wir eine gute Vorstellung mit viel Biss, Willen, Vertrauen auf unser Können und Freude liefern wollen.
So ging es nach einer tollen Erwärmung aus der Kombination zwischen der richtigen Musik (dan…

Die Siegerfaust lässt grüßen!

Hallo Brandenburgliga, hallo neue Teammitglieder, hallo… Nervosität?

Nachdem in der letzten Saison der gnadenlose Aufstieg in die Brandenburgliga gelang, hieß es nach einer schweißtreibenden und von Muskelkater geprägten Saisonvorbereitung: „Herzlich Willkommen erster Spieltag!“ Es erwarteten uns neuen Gegnern, eine halb neue Mannschaft und eine andere Heimspielhalle. Statt der üblichen Biberhalle - welche aufgrund von administrativer Unverantwortlichkeit im wahrsten Sinne des Wortes nicht mehr sicher ist - durften wir unser sagenumwobenes höchst kulinarisches Buffet in der Diesterweghalle präsentieren.
So begrüßten wir SV Cottbus II und 1. VC Wildau und konnten uns ein spannendes erstes Spiel anschauen, welches Cottbus letztlich mit 3:2 gewann.
Dann hieß es für uns ordentlich warm machen und uns gegen Cottbus in der Brandenburgliga vorstellen. Der Anpfiff ertönte, der Kraftakt sollte beginnen. Die „alten Häsinnen“ der Mannschaft wirkten souverän, die „Jungspunde“ noch etwas angespannt. Neue Gegner, zudem in einer höheren Liga, bedeuten i…