Direkt zum Hauptbereich

Sechs zu null, sechs zu null, sechs zu null...

Am 21.02.2015 fand unser Spieltag in Rhinow statt. Dort trafen wir auf unseren ersten Gegner den Reichenberger SV und den Gastgeber LG Wassersuppe Seeblick.

Das Spiel gegen den Reichenberger SV begann holprig. Viele unserer Aufschläge landeten im Aus, womit wir dem Gegner immer wieder die Chance gaben, an uns ran zu kommen. Nach einer klaren Ansage und ein wenig mehr Abstand des Aufgabenspielers zum Feld, brachten wir diese sicher über das Netz. Zum Schluss des ersten Satzes konnten wir uns etwas absetzen und gewannen diesen mit 25:19.

Im zweiten Satz waren unsere Aufschläge sicher und gut platziert. Dadurch konnten unsere Gegner die Annahme eher schlecht zum Passspieler bringen, wodurch sie nur selten ihre Hauptangreiferin einsetzen konnten. Trotzdem waren sie uns dicht auf den Fersen. Durch eine relativ sichere Annahme, gut gestellte Bälle und gute Angriffe gewannen wir diesenSatz mit 25:20.

Da der Reichenberger SV nur mit 6 Spielerinnen angereist war, schienen diese schon leicht erschöpft zu sein. Wir ließen ihnen wenige Chancen selbst Punkte zu machen. Durch druckvolle Aufschläge ging der eine oder andere Ball von der Annahme an die Wand. Und somit gewannen wir auch diesen Satz sicher mit 25:15.

Das zweite Spiel bestritten wir gegen den Tabellenletzten LG Wassersuppe Seeblick. Unsere Annahme war sicher, die Pässe gut und mit den lang geschlagenen Bällen auf die 5 hatten sie durchaus ihre Probleme. Für uns hieß es so wenig Eigenfehler wie möglich zu machen. Trotzdem gingen einige Bälle ins Aus oder ins Netz. Am Ende gewannen wir den ersten Satz mit 25:18.

Im zweiten Satz ließen wir dem Gegner keine Chance den Ball auf den Boden zu bringen. Durch schöne Aufschlagserien, sichere Annahmen, gute Angriffe und ein paar gelegte Bälle auf den Marktplatz gewannen wir den Zweiten ziemlich sicher mit 25:6.

Im dritten Satz gab es eine kleine Umstellung in der Besetzung der Positionen. Lena agierte als Mittelblockerin und Sophie als Außenangreiferin. Dies war am Anfang etwas gewöhnungsbedürftig. Durch gute Stimmung auf dem Feld fingen wir uns und brachten unsere Angriffe erfolgreich auf die andere Seite des Netzes. Jedoch waren die Aufschläge und die kurz gelegten Bälle des Gegners auch nicht ohne. Am Ende entschieden wir auch diesen Satz für uns mit 25:20.

Das dritte und letzte Spiel des Tages bestritten Reichenberg gegen Wassersuppe. Die beiden Mannschaften schenkten sich nichts. Am Ende gewann der Reichenberger SV mit 3:2.

Somit sind wir aktuell Tabellenvierter, zwar punktgleich mit dem Tabellenfünften Werder aber mit dem besseren Satzverhältnis. Schade, dass die Saison schon bald vorbei ist! Das nächste Spiel ist übrigens ein Heimspiel (am 7.3. in der Halle der Bibergrundschule in Nieder Neuendorf), wo es u.a. gegen Angermünde geht. Diese haben sich wohl mit neuen Spielerinnen (man munkelt Regionalliga) verstärkt und so mehrere Mannschaften geschlagen, denen sie zuvor noch klar unterlegen waren...es wird spannend!



Dabei waren: Lina, Anne, Janine, Heike, Netti, Lena, Sophie H., Vivien, Jule, Ronja

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Auf nach Erkner - zum letzten Punktspieltag in der Saison

Nachdem es am letzten Samstag in den Morgenstunden hieß: „Auf nach Erkner – zum letzten Punktspieltag in der Saison!“, kamen wir pünktlich gegen 9.50 Uhr dort an und trafen neben dem Gastgeber VSV Grün-Weiß 78 Erkner als Erstplatzierten auf den Drittplatzierten VSB offensiv Eisenhüttenstadt. Da sich die Mannschaften in dieser Saison fast durch die Bank weg auf Augenhöhe begegneten, stand es bis zum letzten Spieltag noch nicht fest, wer denn Landesmeister werden würde. Ebenso konnten wir uns auch noch von unserem derzeit fünften Platz weiter nach oben kämpfen. Dass wir uns schöne Spiele erhoffen konnten, zeigte nicht zuletzt unsere letzte Begegnung in Eisenhüttenstadt, bei der wir als Spieltagssieger die Halle verließen. Dementsprechend fiel auch die Ansprache unseres Trainerteams so aus, dass wir eine gute Vorstellung mit viel Biss, Willen, Vertrauen auf unser Können und Freude liefern wollen.
So ging es nach einer tollen Erwärmung aus der Kombination zwischen der richtigen Musik (dan…

Achtung: starke und langanhaltende Sturmfront in Eisenhüttenstadt

Unverhofft kommt oft.

Gecoached haben: Osmar und Thommy 
Gespielt haben: Sophie, Ronja, Stephie, Jule, Cindy, Marie, Hannah, Franzi, Franzi, Janina, Lina und Lucie
Gephysiotherapeutet hat: Patti 
Der Hobbyfotograf: Stephan
Der Fanblock: Mella, Effi, Nicole, Lisanne, Racine, Anne, Vivi, Norbert und der halbe Verein



Samstag der 18. November 2017, und da waren wir wieder. 😉 Die Halle lässt grüßen … Früh trafen wir ein, um unser Heimspiel vorzubereiten.
Das erste Spiel des Tages bestritten unsere Gegner untereinander. Eine super Gelegenheit mal zu schauen, auf was man sich da einließ. Das Spiel verlief ganz wie erwartet. Eisenhüttenstadt hatte Erkner voll im Griff und ließ sich nicht groß überraschen. Das Spiel ließ sich gut anschauen und man konnte schöne Ballwechsel sehen. Am Ende ging das Spiel 3:0 für Eisenhüttenstadt aus.



Unser erstes Spiel, also das zweite Spiel des Tages, ging gegen Erkner. Wir wussten, dass wir sie schlagen müssen, um unseren Tabellenplatz zu behaupten.
Das Spiel begann … Es ging hin und her…